Nach vorne führen viele Wege

Im Laufe eines Lebens stehen immer wieder wichtige persönliche Bildungsentscheidungen an. Häufig brauchen junge Menschen bei diesen Entscheidungen Rat und Unterstützung. Rheinland-Pfalz bietet ihnen mit einer leistungsfähigen und aufstiegsorientierten Bildungslandschaft vielfältige Chancen, die auf dieser Internetseite dargestellt werden.

Das schulische, berufliche und hochschulische Bildungssystem in Rheinland-Pfalz gleicht einem dichten Wegenetz. Es gibt viele Ziele, die man ansteuern kann. Erreichen kann man sie auf vielen Wegen. Die meisten Wege sind miteinander verbunden. Es gibt hier keine Sackgassen. Wer einmal auf dem Weg ist, kann die ursprünglich eingeschlagene Route noch verlassen. Man kann noch abbiegen, sich neue Ziele suchen oder das ursprüngliche Ziel auf anderen Wegen ansteuern. Der Vorteil eines solchen dichten Netzes ist, dass es nicht den einen Königsweg gibt, dem alle folgen müssen.

Die Partner des Ovalen Tisches für Ausbildung und Fachkräftesicherung haben es sich zum Ziel gesetzt, die Vielfalt der Bildungsmöglichkeiten darzustellen. Dazu dient diese Internetseite. Sie ist auch eine Hilfestellung für die Planung individueller Routen im Bildungssystem. Gute Reise!


Die Broschüre "Viele Wege" zum Download:

Broschüre auf arabisch (.pdf)
Broschüre auf deutsch (.pdf)
Broschüre auf englisch (.pdf)
Broschüre auf russisch (.pdf)
Broschüre auf türkisch (.pdf)

Erweitern | Drucken
bitte Suchwörter eingeben - z.B. Englisch, VHS, Bildungsurlaub, ...

« Zurück

Station 1: Wahl der weiterführenden Schule

Irina (23)
Nach der 5. Klasse bin ich mit meiner Familie von Kasachstan nach Deutschland gezogen. Meine Eltern kannten das hiesige Schulsystem nicht, deshalb war es kein bewusster Entschluss, dass ich auf die Hauptschule kam. Nach dem Hauptschulabschluss stand ich vor der Frage, ob ich in die 10. Klasse gehe und mit einem Realschulabschluss die Schule verlasse oder auf Anregung meines Lehrers eine Ausbildung zur Konditorei-Fachverkäuferin beginne. Eigentlich wollte ich wie meine Mutter Lehrerin werden. Die Ausbildung hat Spaß gemacht und ich war total überrascht, dass ich sie als Beste im Kammerbezirk abgeschlossen habe. Das hat mich motiviert, eine Weiterbildung zur Verkaufsleiterin und zur Betriebswirtin (HWK) zu absolvieren. Heute bilde ich Fachverkäuferinnen im Bäckereihandwerk aus und bin doch eine Art Lehrerin geworden. Mein nächstes Ziel ist eine Weiterbildung Beruf zur Ernährungsberaterin.
Der erfolgreiche Abschluss der Grundschule berechtigt grundsätzlich zum Besuch jeder Schulart der Sekundarstufe I: Der Integrierten Gesamtschule, einer Realschule plus oder einem Gymnasium. Mit jedem erreichten Abschluss steht der Weg zum nächsten schulischen und beruflichen Ziel offen.

Diese Durchlässigkeit bedeutet:

  • Jede weiterführende Schule ermöglicht als Etappenziel mindestens einen mittleren Schulabschluss.
  • Nach jedem Schulabschluss gibt es verschiedene schulische und berufliche Wege, die unter bestimmten Voraussetzungen zu weiteren Abschlüssen, zur Hochschulreife und zum Studium führen können.

Die Initiative „Nach vorne führen viele Wege“ wird unterstützt durch:

Sponsoren